Einstellung der Bedienungshilfe

Search

Sprache auswählen

Zurück zum Untermenü

Zurück zum Inhalt

Jehovas Zeugen

Deutsch

28. JUNI 2016
RUSSLAND

Urteil zur drohenden Schließung der Zentrale von Jehovas Zeugen in Russland erwartet

Urteil zur drohenden Schließung der Zentrale von Jehovas Zeugen in Russland erwartet

Ein Bezirksgericht in Moskau (Twerskoi) wird bald über die Beschwerde von Jehovas Zeugen in Russland entscheiden, die sie wegen der drohenden Schließung ihrer Zentrale eingelegt hatten. Die Generalstaatsanwaltschaft drohte mit der Schließung, weil sich Jehovas Zeugen angeblich „extremistischer Aktivitäten“ schuldig gemacht haben.

Jehovas Zeugen baten das Gericht, die offizielle Verwarnung der Staatsanwaltschaft für rechtswidrig zu erklären, weil sie ihre Religionsfreiheit einschränkt. Außerdem stützen sich die Vorwürfe der Staatsanwaltschaft auf eine bewusst falsche Auslegung von Russlands Anti-Extremismus-Gesetz.

„Wir haben niemals etwas mit extremistischen Aktivitäten zu tun gehabt“, sagt Wasilij Kalin, ein Sprecher von Jehovas Zeugen in Russland. „Wir hoffen, dass das Gericht das Unrecht wiedergutmachen wird.“