Zurück zum Inhalt

Zurück zum Untermenü

Jehovas Zeugen

Deutsch

26. JANUAR 2017
KASACHSTAN

Unrechtmäßig inhaftiert — Kasachische Behörden täuschen Zeugen Jehovas

Unrechtmäßig inhaftiert — Kasachische Behörden täuschen Zeugen Jehovas

Das Nationale Sicherheitskomitee der Republik Kasachstan hat Tejmur Achmedow am 18. Januar 2017 verhaftet, weil er mit anderen über seinen Glauben gesprochen hat. Tejmur wurde im Mai und Juni 2016 von sieben Männern in eine angemietete Wohnung eingeladen. Die Männer gaben vor, sie seien an den Glaubensansichten von Jehovas Zeugen interessiert. Im Laufe des Jahres fanden weitere Treffen in der Wohnung von Tejmur statt. Er wusste nicht, dass die anscheinend interessierten Männer die Gespräche heimlich per Video aufzeichneten.

Aufgrund dieser friedlichen Gespräche über religiöse Themen wurde Tejmur der „Anstiftung zur religiösen Zwietracht“ und der „Beanspruchung [religiöser] Überlegenheit“ beschuldigt. Er befindet sich für 60 Tage in Untersuchungshaft und muss im Fall eines Schuldspruches mit einer Gefängnisstrafe zwischen 5 und 10 Jahren rechnen.

Tejmur ist verheiratet; er ist 60 Jahre alt und bei schlechter Gesundheit. Seine Anwälte haben für ihn Rechtsmittel eingelegt und erwarten, dass sein Fall in der Woche vom 23. Januar 2017 angehört wird.