Zurück zum Inhalt

Zurück zum Untermenü

Jehovas Zeugen

Deutsch

28. JANUAR 2016
ASERBAIDSCHAN

Irina Sachartschenko und Walida Dschabrailowa endlich aus der Haft entlassen

Irina Sachartschenko und Walida Dschabrailowa endlich aus der Haft entlassen

Am 28. Januar 2016 sind Irina Sachartschenko und Walida Dschabrailowa endlich freigelassen worden. Sie waren 11 Monate zu Unrecht im Gefängnis eingesperrt. Akram Gahramanow, der zuständige Richter, legte beiden Frauen sehr hohe Geldstrafen auf (7 000 Manat, rund 4 000 Euro) — und das nur, weil sie eine Broschüre mit religiösem Inhalt verteilt hatten. Allerdings erließ er ihnen die Geldstrafen, da sie sich seit 17. Februar 2015 im Gefängnis befanden. Gemäß einer Forderung der UN hätte Aserbaidschan die Frauen für ihre rechtswidrige Haftstrafe entschädigen müssen. Doch mit der Entscheidung des Richters wurde die Forderung der UN völlig ignoriert.

Beiden Frauen geht es gesundheitlich nicht gut. Aber jetzt sind Irina Sachartschenko und Walida Dschabrailowa über ihre Freilassung erleichtert, und sie können sich zu Hause bei ihren Familien erholen.

 

Mehr dazu

RECHTLICHE ENTWICKLUNGEN

Der Fall Irina Sachartschenko und Walida Dschabrailowa — verurteilt und dennoch freigelassen

Warum wurde die ungerechte Behandlung von zwei unschuldigen Frauen durch eine Verurteilung gerechtfertigt?