Einstellung der Bedienungshilfe

Search

Sprache auswählen

Zurück zum Untermenü

Zurück zum Inhalt

Jehovas Zeugen

Deutsch

24. OKTOBER 2016
VEREINIGTE STAATEN

Jehovas Zeugen organisieren umfangreiche Hilfsaktion nach Hurrikan Matthew

Jehovas Zeugen organisieren umfangreiche Hilfsaktion nach Hurrikan Matthew

Jehovas Zeugen unterstützen tatkräftig ihre Glaubensbrüder und andere, die vom Hurrikan Matthew betroffen sind. Der Hurrikan traf Anfang Oktober auf die Bahamas, die Karibik und den Südosten der Vereinigten Staaten.

Auf den Bahamas sind ungefähr die Hälfte der 1 400 Zeugen Jehovas vom Hurrikan betroffen. Lebensmittel, Wasser und weitere Hilfsgüter wurden an zwei Orte geschickt, um ihre Grundversorgung sicherzustellen.

Auf Kuba wurden 124 Häuser und Wohnungen von Zeugen Jehovas schwer beschädigt und 31 völlig zerstört.

Auf Haiti verloren über 700 Zeugen Jehovas ihr Zuhause. Für sie wurden Zelte als Notunterkunft bereitgestellt. Insgesamt wurden 274 Häuser beschädigt und 73 zerstört. Außerdem wurden 15 Gotteshäuser beschädigt und 4 weitere zerstört. An die Opfer des Hurrikans wurden Lebensmittel und Medikamente verteilt.

In den Vereinigten Staaten wurden 125 Häuser und Wohnungen von Zeugen Jehovas beschädigt. Wie berichtet wurde, ging die größte Gefahr von Flüssen aus, die über die Ufer traten.

Die leitende Körperschaft von Jehovas Zeugen koordiniert die Katastrophenhilfe von der Weltzentrale aus. Die dafür benötigten Gelder kommen aus den Spenden für das weltweite Werk. David A. Semonian, ein Sprecher von Jehovas Zeugen, sagt: „Kein Zeuge Jehovas ist unter den Todesopfern. Aber wir empfinden tiefes Mitgefühl mit denjenigen, die einen lieben Freund oder jemand aus der Familie durch diese Katastrophe verloren haben.“

Medienkontakt:

International: David A. Semonian, Office of Public Information, Telefon +1 718 560 5000

Bahamas: Maxwell Dean, Telefon +1 242 422 6472

Haiti: Daniel Lainé, Telefon +509 2813 1560