Zurück zum Inhalt

Zurück zum Untermenü

Jehovas Zeugen

Deutsch

20. APRIL 2017
RUSSLAND

Oberstes Gericht von Russland entscheidet gegen Jehovas Zeugen

Oberstes Gericht von Russland entscheidet gegen Jehovas Zeugen

NEW YORK — Nach sechs Verhandlungstagen in den letzten zwei Wochen gab heute das Oberste Gericht der Russischen Föderation dem Antrag des Justizministeriums statt, die Zentrale von Jehovas Zeugen in Russland und 395 örtliche Rechtskörperschaften, deren sich Jehovas Zeugen in ganz Russland bedienen, aufzulösen. Die Entscheidung ist sofort vollziehbar.

„Wir sind über diese Entwicklung tief enttäuscht und sehr besorgt, wie sich das auf unsere religiöse Tätigkeit auswirken wird“, erklärt Jaroslaw Siwulskij, ein Sprecher von Jehovas Zeugen in Russland. „Wir werden gegen dieses Entscheidung Rechtsmittel einlegen, und wir hoffen, dass unsere Rechte und der Schutz unserer friedlichen Religionsgemeinschaft sobald als möglich völlig wiederhergestellt werden.“

Jehovas Zeugen in Russland haben 30 Tage Zeit, eine Überprüfung der Entscheidung vor einem dreiköpfigen gerichtlichen Gremium zu veranlassen.

Medienkontakte:

International: David A. Semonian, Office of Public Information, +1 845 524 3000

Russland: Jaroslaw Siwulskij, +7 911 087 8009