Einstellung der Bedienungshilfe

Search

Sprache auswählen

Zurück zum Untermenü

Zurück zum Inhalt

Jehovas Zeugen

Deutsch

14. FEBRUAR 2013
RUSSLAND

Russland: Einschränkung der Versammlungsfreiheit rechtswidrig

Russland: Einschränkung der Versammlungsfreiheit rechtswidrig

Am 5. Dezember 2012 bestätigte Russlands Verfassungsgericht: Religionsgemeinschaften müssen nicht im Voraus behördliche Genehmigungen einholen, um außerhalb von dafür vorgesehenen Örtlichkeiten religiöse Veranstaltungen abzuhalten. Dem Gericht vorgelegt wurde dieser Fall vom russischen Bürgerbeauftragten für Menschenrechte. Die Entscheidung ist für Jehovas Zeugen von Bedeutung, da sie jedes Jahr in gemieteten Örtlichkeiten beziehungsweise Privathäusern besondere Gottesdienste abhalten. Wegweisend für die Entscheidung des Verfassungsgerichts waren frühere Urteile des Europäischen Gerichtshofs für Menschenrechte in Verbindung mit Jehovas Zeugen. Grigori Martinow, ein Sprecher von Jehovas Zeugen, erklärte: „Wir hoffen, dass wir uns durch diese Entscheidung in Zukunft ungehindert versammeln können und sie die Religionsfreiheit in Russland stärkt.“

Medienkontakt:

International: J. R. Brown, Office of Public Information, Telefon +1 718 560 5000

Russland: Grigori Martinow, Telefon +7 812 702 2691