Einstellung der Bedienungshilfe

Search

Sprache auswählen

Zurück zum Untermenü

Zurück zum Inhalt

Jehovas Zeugen

Deutsch

21. JANUAR 2015
PHILIPPINEN

Supertaifun „Haiyan“: Ein Jahr danach

Supertaifun „Haiyan“: Ein Jahr danach

MANILA (Philippinen): Mit einem großen Bauprojekt unterstützten Jehovas Zeugen den Wiederaufbau nach dem Supertaifun „Haiyan“. Ziel war es, fast 750 Häuser in weniger als einem Jahr zu renovieren oder neu aufzubauen.

Im Durchschnitt baute ein Team aus fünf Freiwilligen alle fünf Tage ein Haus wieder auf

Dean Jacek, ein Sprecher von Jehovas Zeugen auf den Philippinen, erklärt: „Unser Ziel war, die Arbeiten bis September 2014 abzuschließen. Wir haben Anfang des Jahres begonnen, und weil wir so viele freiwillige Helfer hatten, konnten wir die Bauarbeiten noch im August beenden.“

Die Helfer kamen von den Philippinen und aus dem Ausland

Die leitende Körperschaft von Jehovas Zeugen stellte Spenden von Glaubensbrüdern aus aller Welt für diesen Zweck zur Verfügung. Das Zweigbüro von Jehovas Zeugen in Manila setzte Katastrophenhilfskomitees ein, die dann den Wiederaufbau organisierten. Dazu gehörte die Renovierung oder der Wiederaufbau von 167 Häusern in Tacloban, 256 in Ormoc, 101 in Cebu und 218 in Roxas. Insgesamt 522 Freiwillige von den Philippinen und 90 aus anderen Ländern halfen mit.

Repräsentant Ferdinand Martin G. Romualdez, 1. Distrikt von Leyte

Ferdinand Martin G. Romualdez, Repräsentant des 1. Distrikts von Leyte, sagte dazu: „Jehovas Zeugen waren eine der ersten nicht staatlichen Organisationen, die sich um den Wiederaufbau von Häusern kümmerten. ... Worte können gar nicht beschreiben, wie dankbar meine Familie und unsere Landsleute dafür sind.“

Medienkontakt:

International: J. R. Brown, Office of Public Information, Telefon +1 718 560 5000

Philippinen: Dean Jacek, Telefon +63 2 411 6090