Zurück zum Inhalt

Zurück zum Untermenü

Jehovas Zeugen

Deutsch

25. JULI 2014
KROATIEN

Zeugen Jehovas leisten Katastrophenhilfe auf dem Balkan

Zeugen Jehovas leisten Katastrophenhilfe auf dem Balkan

ZAGREB (Kroatien): Katastrophenhilfskomitees von Jehovas Zeugen haben mit Unterstützung von Vertretern aus dem Zweigbüro von Jehovas Zeugen aus Deutschland den Opfern der bisher größten Flutkatastrophe in Bosnien-Herzegowina, Kroatien und Serbien geholfen. Vom 13. bis 15. Mai 2014 lösten heftige Regenfälle auf dem Balkan gewaltige Überschwemmungen aus und verursachten etwa 3 000 Erdrutsche.

Die Katastrophenhilfskomitees sorgten sofort für Transportmöglichkeiten, Lebensmittel, Kleidung und provisorische Unterkünfte für die Betroffenen. Kein Zeuge Jehovas ist bei der Katastrophe umgekommen oder verletzt worden. Allerdings wurden 14 Wohnungen teilweise oder komplett zerstört. Außerdem wurde ein Gemeindesaal von Jehovas Zeugen verwüstet. Jetzt koordinieren die Hilfskomitees die Reparatur und Renovierung der beschädigten Häuser sowie den Bau von einfachen Fertighäusern für diejenigen, die ihr Zuhause verloren haben.

Josip Liović, ein Sprecher vom Zweigbüro der Zeugen Jehovas in Kroatien, sagte: „Wir sind erleichtert, dass niemand aus unseren Gemeinden bei dieser schlimmen Katastrophe zu Schaden gekommen ist. Aber natürlich fühlen wir mit allen mit, die über den Verlust von Angehörigen und Freunden trauern. In der ganzen Balkanregion setzen wir alles daran, um die Menschen um uns herum zu trösten. Wir bedanken uns auch bei unseren Glaubensbrüdern aus Deutschland, die hierhergekommen sind und uns dabei unterstützt haben, die Hilfsmaßnahmen für die nächsten Wochen und Monate zu organisieren.“

Medienkontakt:

International: J. R. Brown, Office of Public Information, Telefon +1 718 560 5000

Kroatien: Josip Liović, Telefon +385 91 5336 511

Serbien: Daniel Domonji, Telefon +381 11 405 99 00