Einstellung der Bedienungshilfe

Search

Sprache auswählen

Zurück zum Untermenü

Zurück zum Inhalt

Jehovas Zeugen

Deutsch

21. OKTOBER 2016
ITALIEN

Nach Erdbeben in Italien: Jehovas Zeugen spenden Trost

Nach Erdbeben in Italien: Jehovas Zeugen spenden Trost

ROM: Im September 2016 verbreiteten Jehovas Zeugen in einer weltweiten Aktion eine Ausgabe des Wachtturms mit dem Titelthema: „Wie übersteht man schwere Zeiten?“. Sie unternahmen besondere Anstrengungen, die Menschen in Mittelitalien (Regionen Latium, Marken und Umbrien) mit der tröstlichen Botschaft der Bibel zu erreichen. Dort hatte sich am 24. August 2016 ein heftiges Erdbeben der Stärke 6,2 ereignet, bei dem über 2 000 Menschen ihr Zuhause verloren und fast 300 starben.

Christian Di Blasio, ein Sprecher von Jehovas Zeugen in Italien, berichtet: „Diese weltweite Aktion hatte das Ziel, Menschen in allen Ländern und Lebenslagen Trost zu spenden, und hier in Italien versuchen wir, ganz besonders auf die Bedürfnisse der Erdbebenopfer und Katastrophenhelfer einzugehen.“

Zeugen Jehovas sprechen mit Erdbebenopfern in Amatrice, wo die meisten Opfer zu beklagen sind

In dem Katastrophengebiet gibt es 15 Versammlungen (Gemeinden) von Jehovas Zeugen, doch keiner der Zeugen Jehovas wurde schwer verletzt oder getötet. Allerdings wurden viele ihrer Häuser beschädigt und drei sogar zerstört. Wie Herr Di Blasio berichtet, haben einige Zeugen Jehovas, deren Zuhause zerstört worden war, bei der erwähnten Aktion mitgeholfen und ihren Nachbarn Trost gespendet. Auch andere Zeugen Jehovas, die ein früheres Erdbeben überlebt hatten, sprachen gerne mit den Opfern. Herr Di Blasio bemerkt: „Diejenigen, die bei der Aktion mitgemacht haben, erzählten, dass die Bibel ihr eigenes Leben positiv beeinflusst und sie getröstet hat. Und nun setzen sie alles daran, diesen Trost mit anderen zu teilen, die jetzt leiden müssen.“

Medienkontakt:

International: David A. Semonian, Office of Public Information, Telefon +1 718 560 5000

Italien: Christian Di Blasio, Telefon +39 06 872941