Zurück zum Inhalt

Zurück zum Untermenü

Jehovas Zeugen

Deutsch

2. DEZEMBER 2016
ITALIEN

Hilfe für Häftlinge in Italien — Gefängnisleitung schafft Raum für einen Königreichssaal

Hilfe für Häftlinge in Italien — Gefängnisleitung schafft Raum für einen Königreichssaal

ROM: Aufgrund der angenehmen Zusammenarbeit mit Gefängnisseelsorgern von Jehovas Zeugen, hat die Gefängnisleitung in Bollate (etwa 15 Kilometer nördlich von Mailand) einen großen Raum eigens für Jehovas Zeugen reserviert. Sie nutzen ihn als Königreichssaal — so nennen Jehovas Zeugen ihre Gotteshäuser.

Der Gefängnisdirektor, Dr. Massimo Parisi, sagt, dass das Gefängnis in Bollate gebaut wurde, um Insassen zu resozialisieren. „Der Zweck unserer Einrichtung ist unter anderem, Menschen neue Hoffnung zu geben. Und um diesen Zweck zu erfüllen, nutzen wir verschiedene Methoden. Der Glaube an Gott gehört sicher dazu.“ Seit 13 Jahren wird Jehovas Zeugen gestattet, kostenlose Bibelkurse durchzuführen. Dr. Parisi beschreibt die Ergebnisse wie folgt: „Die Zeugen arbeiten mit uns seit Jahren zusammen, und ihre Bildungsmaßnahmen mittels der Bibel haben einige unserer Häftlinge positiv verändert ... Für uns war es deshalb eine gute Idee, die Arbeit der Zeugen Jehovas mit einem Raum zu unterstützen, damit die Häftlinge sich weiterentwickeln können.“ Bei zwei Gottesdiensten der letzten Monate waren jeweils über 100 Personen anwesend.

Das Gefängnis von Bollate

Christian Di Blasio, ein Sprecher von Jehovas Zeugen in Italien, kommentiert: „Wir begrüßen die Entscheidung der Bollater Gefängnisleitung. Sie taten alles, um unser soziales Werk mit einem eigenen Raum zu unterstützen — ein Raum für unsere Gottesdienste innerhalb der Gefängnismauern. Wir freuen uns auf die weitere Zusammenarbeit und werden auch in Zukunft Häftlingen dabei helfen, ihre spirituellen Bedürfnisse durch biblische Bildung zu stillen.“

Medienkontakt:

International: David A. Semonian, Office of Public Information, Telefon +1 718 560 5000

Italien: Christian Di Blasio, Telefon +39 06 872941