Einstellung der Bedienungshilfe

Search

Sprache auswählen

Zurück zum Untermenü

Zurück zum Inhalt

Jehovas Zeugen

Deutsch

20. OKTOBER 2015
GHANA

Jehovas Zeugen nach Überschwemmung in Ghana sofort zur Stelle

Jehovas Zeugen nach Überschwemmung in Ghana sofort zur Stelle

ACCRA (Ghana): Ende August 2015 konnten Jehovas Zeugen ihren Hilfseinsatz in Accra, der Hauptstadt von Ghana, abschließen. Dort hatten schwere Überschwemmungen enorme Schäden angerichtet; mehr als 200 Menschen kamen dabei um.

Drei Zeugen Jehovas zeigen, wie hoch das Wasser bei dem Haus eines Glaubensbruders stand

Unter den Todesopfern waren keine Zeugen Jehovas, doch etwa 250 von ihnen mussten wegen der Überschwemmungen ihr Zuhause verlassen. Am 4. Juni 2015, dem Tag nach Einsetzen des Hochwassers, organisierte das Zweigbüro von Jehovas Zeugen in Ghana ein Katastrophenhilfskomitee. Es stellte vor allem die Grundversorgung der Betroffenen sicher, indem es für Decken, Kleidung und Wasser sorgte. In Mitleidenschaft gezogene Häuser wurden gesäubert und repariert. Außerdem waren Zeugen Jehovas im Großraum Accra bereit, Glaubensbrüder vorübergehend bei sich zu Hause aufzunehmen.

Der Vorsitzende des Katastrophenhilfskomitees Dossou Amevor (ganz links) beaufsichtigt die Verteilung von Matratzen am Königreichssaal in Atiman, einem Vorort von Madina (Accra)

An einer Tankstelle im Stadtteil Adabraka kam es durch das Hochwasser zu einer Explosion, wodurch Wasserrohre beschädigt und die ganze Gegend von der Wasserversorgung abgeschnitten wurde. Das Zweigbüro stellte in dem Königreichssaal (Gotteshaus) von Adabraka einen Wassertank für die Zeugen Jehovas vor Ort sowie ihre Nachbarn zur Verfügung.

Am Samstag, dem 6. Juni, schickte das Zweigbüro zwei Teams aus insgesamt vier Ärzten, einer Ärztin und zwei Krankenschwestern nach Alajo und Adabraka. Dort behandelten sie Glaubensbrüder und andere Flutopfer unter anderem wegen Durchfall, Malaria und Atemwegsinfektionen. Vertreter des Zweigbüros und andere Zeugen Jehovas der örtlichen Gemeinden besuchten ihre Glaubensbrüder, um ihnen emotionellen und seelsorgerischen Beistand zu leisten.

Zwei Krankenschwestern, zwei Ärzte und eine Ärztin (alle Zeugen Jehovas) in einem Königreichssaal in Adabraka, der für Behandlungszwecke genutzt wurde

Nathaniel Gbedemah, Sprecher von Jehovas Zeugen in Ghana, erklärt: „Wir sind zutiefst betroffen, welchen Schaden die Überschwemmungen in Accra verursacht haben und wie viele Menschen dabei ums Leben gekommen sind. So wie Jehovas Zeugen in solchen Krisensituationen den Betroffenen in anderen Teilen der Welt beigestanden haben, tun auch wir alles, um ihnen in praktischer und emotioneller Hinsicht zu helfen und ihnen Trost aus der Bibel zu geben.“

Medienkontakt:

International: J. R. Brown, Office of Public Information, Telefon +1 718 560 5000

Ghana: Nathaniel Gbedemah, Telefon +233 30 701 0110