Einstellung der Bedienungshilfe

Search

Sprache auswählen

Zurück zum Untermenü

Zurück zum Inhalt

Jehovas Zeugen

Deutsch

15. FEBRUAR 2013
AUSTRALIEN

Katastrophenhilfe von Jehovas Zeugen in Australien

Katastrophenhilfe von Jehovas Zeugen in Australien

SYDNEY: Zyklon „Oswald“ setzte einen Großteil der Ostküste Australiens (nördliches New South Wales und Queensland) unter Wasser. Mit im Gepäck des verheerenden Sturms waren wolkenbruchartige Regenfälle, heftige Flutwellen und Tornados. Mindestens 4 Menschen verloren ihr Leben, mehr als 1 000 mussten evakuiert werden. Besonders schwer traf der Sturm die Stadt Bundaberg. Hier kam es nicht nur zu den schwersten Überschwemmungen seit 100 Jahren, es fegten auch fünf Tornados hindurch.

Nach Auskunft des Zweigbüros der Zeugen Jehovas in Sydney ist kein Zeuge Jehovas ums Leben gekommen oder verletzt worden. Allerdings wurden 53 Häuser von Zeugen Jehovas beschädigt und über 70 von ihnen verloren ihr Zuhause. Manche mussten sogar mit Hubschraubern evakuiert werden. Alle kamen bei Nachbarn oder Glaubensbrüdern in der Umgegend unter.

Jehovas Zeugen setzten umgehend ein Komitee zur Katastrophenhilfe ein. Über 250 Zeugen Jehovas reisten sofort an, um im Katastrophengebiet rund um Bundaberg mitzuhelfen — einige aus über 160 Kilometer Entfernung.

Medienkontakt:

International: J. R. Brown, Office of Public Information, Telefon +1 718 560 5000

Australien: Donald MacLean, Telefon +61 2 9829 5600