Update: Wie das US-Zweigbüro bestätigte, ist infolge des „Camp Fire“ leider auch ein 70-jähriger Bruder aus Paradise (Nordkalifornien) ums Leben gekommen.

Drei große Waldbrände im US-Bundesstaat Kalifornien haben Zerstörungen in katastrophalem Ausmaß verursacht und mindestens 48 Menschenleben gefordert. In Nordkalifornien wütet der größte der drei Waldbrände, „Camp Fire“ genannt, derzeit weiter. Bisher sind 47 000 Hektar Land den Flammen zum Opfer gefallen; etwa 7 100 Gebäude, meist Wohngebäude, liegen in Schutt und Asche. In Südkalifornien haben zwei Waldbrände („Hill Fire“ und „Woolsey Fire“) 38 000 Hektar Land und etwa 435 Gebäude vernichtet. Einer Nachrichtenmeldung zufolge ist die Fläche, die durch die Waldbrände in Kalifornien dieses Jahr bereits zerstört wurde, „größer als Belgien und Luxemburg zusammen“.

Wie das US-Zweigbüro mitteilt, mussten wegen des „Camp Fire“ bisher 427 Zeugen Jehovas aus den Städten Chico und Paradise evakuiert werden. Leider ist eine ältere Glaubensschwester aus der Versammlung Ponderosa in den Flammen ums Leben gekommen. Außerdem sind mindestens 94 Häuser und Wohnungen unserer Glaubensbrüder zerstört oder schwer beschädigt worden. Des Weiteren ist in Paradise ein Königreichssaal niedergebrannt.

Aufgrund der Waldbrände „Hill Fire“ und „Woolsey Fire“ mussten rund 420 Zeugen Jehovas aus den Städten Oxnard, Simi Valley und Thousand Oaks evakuiert werden. In Malibu sind leider ein Glaubensbruder und seine Mutter, die keine Zeugin Jehovas ist, auf der Flucht vor den Flammen umgekommen. Nach ersten Einschätzungen sind an 21 Häusern und Wohnungen unserer Glaubensbrüder und an einem Königreichssaal Schäden entstanden.

Um unseren Glaubensbrüdern die nötige Hilfe zukommen zu lassen, hat das Zweigbüro zwei Katastrophenhilfskomitees gebildet. Die Ältesten in den Versammlungen kümmern sich unter der Anleitung von Kreisaufsehern um die Seelsorge der betroffenen Brüder und Schwestern und stehen ihnen mit praktischer Hilfe zur Seite. Am Samstag, den 10. November gab es in Chico eine Sonderzusammenkunft, zu der über 270 Zeugen Jehovas kamen. Dabei sprachen ein Mitglied des US-Zweigkomitees und die zuständigen Kreisaufseher über stärkende Gedanken aus der Bibel.

Wir beten weiter dafür, dass unsere Glaubensbrüder in ihrer schwierigen Lage Kraft und Trost von Jehova bekommen. Nicht mehr lange und er wird alle Tränen abwischen und den Tod für immer beseitigen (Jesaja 25:8).