Jehovas Zeugen in der Ukraine hießen Tausende ihrer Glaubensbrüder und -schwestern zu einem Sonderkongress willkommen. Er fand vom 6. bis 8. Juli 2018 in Lwiw, auch als Lemberg bekannt, statt. Mehr als 3 300 Delegierte aus neun Ländern kamen in die Ukraine, um bei dem Kongress unter dem Motto „Sei mutig!“ ihren Glauben an Gott zu vertiefen. Außerdem war es für sie eine große Freude, die Herzlichkeit ihrer ukrainischen Gastgeber zu erleben.

Die Vorbereitungen für den Kongress begannen im April 2017. In den darauffolgenden 15 Monaten halfen viele Zeugen Jehovas vor Ort gern dabei, alles für den Kongress vorzubereiten und sich um die Delegierten während ihres Aufenthalts zu kümmern. Die Gäste lernten einige Besonderheiten der ukrainischen Kultur kennen, wie zum Beispiel Tänze, Musik und traditionelle Speisen. Es wurden geführte Touren für ein Museum, alte Burgen und Schlösser sowie in die atemberaubenden Karpaten organisiert. Ein besonderer Höhepunkt für die Delegierten war der gemeinsame Predigtdienst mit den einheimischen Brüdern und Schwestern.

Der Kongress fand in einem großen Stadion in Lwiw statt. Die Höchstzahl der Anwesenden lag bei über 25 000. Besondere Programmteile wurden in 15 andere Stadien sowie viele Königreichssäle (Gotteshäuser) im ganzen Land übertragen. Insgesamt konnten so 125 000 Anwesende das Programm verfolgen und 1 420 Personen ließen sich taufen.

Iwan Riher, ein Vertreter des Zweigbüros von Jehovas Zeugen in der Ukraine, sagte: „Wir haben uns sehr auf dieses Ereignis und die Möglichkeit gefreut, unsere Brüder und Schwestern aus anderen Ländern bei uns willkommen zu heißen. Es war einfach wunderbar, den Delegierten unsere ukrainische Gastfreundschaft zeigen zu dürfen. Wir finden, es hat der Einheit unserer weltweiten Bruderschaft gutgetan und allen Mut gemacht“ (Psalm 133:1).