Zurück zum Inhalt

Das ausgebrannte Haus einer Familie von Zeugen Jehovas

25. APRIL 2019
SÜDKOREA

Waldbrand an der Ostküste von Südkorea

Am 4. April 2019 brach in der Provinz Gangwon an der Ostküste Südkoreas ein verheerender Waldbrand aus. Das Feuer griff rapide um sich, sodass die Regierung den Notstand ausrief. Eine Fläche von über 1 600 Hektar wurde niedergebrannt und zwei Menschen verloren ihr Leben.

Das Zweigbüro hat keine Todesopfer unter Jehovas Zeugen gemeldet. Allerdings wurden acht Häuser beschädigt, wovon 27 unserer Brüder und Schwestern betroffen sind. Das Zweigbüro koordiniert seelsorgerischen Beistand und praktische Hilfe für die Katastrophenopfer. Dabei arbeiten das lokale Katastrophenhilfskomitee und der Kreisaufseher eng mit den Versammlungsältesten zusammen.

Wir vertrauen fest darauf, dass Jehova für unsere Glaubensbrüder eine „Zuflucht und Stärke“ sein wird, „eine Hilfe, die in der Not leicht zu finden ist“ (Psalm 46:1).