Zurück zum Inhalt

20. MÄRZ 2019
RUSSLAND

Russisches Gericht ordnet Haftentlassung eines von drei Zeugen Jehovas in Surgut (Russland) an

Das Berufungsgericht Chanty-Mansijsk (Russland) hob am 7. März die Entscheidung des Stadtgerichts Surgut gegen Artur Sewerintschik auf. Er wurde am 15. März aus der Untersuchungshaft entlassen.

Sewerintschik ist einer von drei Zeugen Jehovas, die am 17. Februar nach Razzien in Surgut und Ljantor in Untersuchungshaft genommen wurden. Die Haftentlassung von Jewgenij Fedin und Sergej Loginow lehnte das Gericht ab.

Diese Ereignisse haben international Aufmerksamkeit erregt. Der Europäische Gerichtshof für Menschenrechte forderte eine unabhängige medizinische Untersuchung von Sergej Loginow, der in der Haft Opfer körperlicher Gewalt wurde.

Wir sind dankbar für die Haftentlassung von Bruder Sewerintschik und beten weiterhin darum, dass unsere in Russland inhaftierten Glaubensbrüder auf Jehova vertrauen. Mit seiner Unterstützung werden sie „nicht zu erschüttern sein“ (Psalm 16:8).