Das Oberste Gericht der Republik Kabardino-Balkarien hat am 1. März 2019 die Verurteilung von Arkadja Akopjan aufgehoben. Sein Fall war über ein Jahr lang verhandelt worden. Dabei hat man ihn zu Unrecht beschuldigt, „extremistische“ Literatur verteilt und „zu religiösem Hass angestiftet“ zu haben.

Ein unterinstanzliches Gericht hatte den 70-jährigen Akopjan zuvor zu gemeinnütziger Arbeit verurteilt. Diese gerichtliche Entscheidung wurde nun durch das Oberste Gericht aufgehoben.

Wir danken Jehova für diesen Sieg und freuen uns mit Bruder Akopjan. Und wir beten weiterhin darum, dass unsere Brüder voller Glauben ausharren (2. Thessalonicher 1:4).