Der Supertaifun Yutu traf am 24. Oktober 2018 auf die Nördlichen Marianen. Besonders betroffen von diesem Sturm der Kategorie 5 waren die beiden größten Inseln Saipan und Tinian. Mit einer Geschwindigkeit von 280 Stundenkilometern zerstörte der Supertaifun Häuser und schnitt Tausende Bewohner von der Stromversorgung ab.

Wie das zuständige Zweigbüro, das das Werk auf den Nördlichen Marianen beaufsichtigt, mitteilt, wurde kein Zeuge Jehovas verletzt oder getötet. Leider wurden jedoch die Häuser von 15 Glaubensbrüdern komplett zerstört und 40 weitere Häuser beschädigt. Außerdem wurden das Missionarheim auf Saipan und die Königreichssäle auf Saipan und Tinian leicht beschädigt.

Ein Katastrophenhilfskomitee kümmert sich bereits um die Verteilung von Hilfsgütern an die Betroffenen. Verkündiger, die wegen des Sturms ihre Häuser verlassen mussten, erhalten Hilfe und Unterstützung von ihrer Glaubensfamilie vor Ort. Auch besucht ein Mitglied des Zweigkomitees die Gegenden, um die Brüder im Glauben zu stärken.

Wir beten für unsere Glaubensbrüder, die von dieser Naturkatastrophe betroffen sind. Wie tröstend zu wissen: „Jehova ist nahe allen, die ihn anrufen, ... und ihren Hilferuf wird er hören“ (Psalm 145:18, 19).