Über 47 000 Zeugen Jehovas leben in den Regionen im Westen Japans, die im Juli 2018 durch Überschwemmungen verwüstet wurden. Schon kurz nach der Katastrophe machten sich 4 900 freiwillige Helfer ans Werk, um Königreichssäle und Häuser ihrer Glaubensbrüder wieder in Stand zu setzen.

Freiwillige räumen Trümmer aus dem Königreichssaal, der im Titelbild zu sehen ist

Unter der Leitung von drei Katastrophenhilfskomitees haben Zeugen Jehovas bereits neun Königreichssäle repariert und gereinigt und sind dabei, einen weiteren zu reparieren. Die Fluten haben auch Häuser und Wohnungen von Zeugen Jehovas beschädigt; davon sind 184 schon ganz oder zumindest teilweise wiederhergestellt und weitere 11 sollen noch dieses Jahr repariert werden.

Vorher-Nachher-Bilder eines Königreichssaals in Ehime

Familie Abe aus Ehime nach der Instandsetzung ihres Hauses durch Glaubensbrüder

Taro und Keiko Abe, die mit ihren drei Kindern in Ehime leben, gehören zu den Familien, die diese Unterstützung erfahren haben. Nur drei Tage nachdem das Haus der Familie überschwemmt worden war, kamen Glaubensbrüder aus der Region und begannen mit den Reparaturarbeiten an ihrem Haus. Einige Brüder verlegten einen neuen Fußboden und andere spendeten Betten und Schreibtische für die Kinder.

Geoffrey Jackson, ein Mitglied der leitenden Körperschaft, war zu der Zeit gerade in Japan und nutzte am 20. September 2018 die Gelegenheit, seinen japanischen Glaubensbrüdern mit einem Vortrag, den er bei einer besonderen Veranstaltung in Okayama hielt, Mut zu machen. Der Vortrag wurde in andere Königreichssäle übertragen, sodass insgesamt 36 691 Zeugen Jehovas zuhörten, darunter einige, die auch gerade erst Taifune und Erdbeben in Japan erlebt hatten. Bruder Jackson erklärte, wie Jehova sich immer um sein Volk kümmert und es in aller Drangsal tröstet, und er nahm sich Zeit, um einzelnen Opfern der Naturkatastrophe persönlich Trost zu spenden.

Gemeinsam mit unseren Glaubensbrüdern und -schwestern sind wir sehr dankbar, zu Jehovas Organisation zu gehören, die ihre Liebe durch Taten zeigt und damit die Fürsorge unseres himmlischen Vaters widerspiegelt (2. Korinther 1:3, 4).

Bruder Geoffrey Jackson, ein Mitglied der leitenden Körperschaft, trifft eine Schwester in Okayama, die im Juli 2018 von den Überschwemmungen im Westen Japans betroffen war